ECART bei Roulette ohne Null

Ansätze, Strategien, Wahrscheinlichkeiten, Progressionen, alles was es so Überlegungen um Roulette gehört. Auch wenn keine konkreten Ergebnisse herauskommen, eben - Theorie

ECART bei Roulette ohne Null

Beitragvon recharged » Do 17. Nov 2016, 13:18

Hallo,

Ich habe mir gerade überlegt, ob es evtl. eine positive Gewinnerwartung gibt, wenn mittels ecart auf Ausgleich setzt. (einfache Chancen)
Das ganze im Gleichsatz.
Mache ich dies bei einem Roulette mit der Null, so habe ich ja stets die minus 2,7 Prozent zu überwinden und ich weiss ja nie WANN der Ausgleich kommt.
Bis dahin schrumpft das Kapital meist mehr als es dann wächst.
Habe ich jedoch keine Null, so verliere ich auch nichts, wenn ich auf den Ausgleich warte, gewinne jedoch, wenn er kommt.
Am Ende muss ja jede einfache Chance im Mittel gleich oft kommen.
Ich habe mal gehört, das der Ecart jedoch auch abdriften kann und langfristig einfach immer grösser werden kann.
Stimmt das?
Was denkt ihr über Ausgleichsspiel ohne Null auf den einfachen Chancen?
recharged
Neueinsteiger
 
Beiträge: 30
Registriert: Do 4. Sep 2014, 15:41

Re: ECART bei Roulette ohne Null

Beitragvon RoulettePilot » Fr 18. Nov 2016, 09:14

Du kannst dir ja mal den 'Spass machen.
Im Simulator gibt es die Option "Keine Null". Ist diese aktiviert, fällt halt keine :-)

Das dumme mit dem Ecart ist ja, das man nie weiß wann dieser eintritt.
Das kann nach 2 Runden sein, oder nach 1000.000 oder noch mehr.
Das 2. Dumme ist, wenn du den Ecart erreichst, hast du (gerade wenn es anfangs abwärts ging) noch keinen Cent gewonnen, sondern eben nur den Ausgleich geschafft.
D.h. es kann sein, das du den ganzen Tag spielst für Plus-Minus 0.

Ich selbst habe dies benutzt für das Umsetzen des Bonusses. Denn da muss ich ja nicht gewinnen, sondern lediglich so wenig wie möglich verlieren.
Der Rest wird ja vom Bonus aufgefangen (klingt einfacher als es ist :-) )
Aber das klappt auch nicht immer.

Interessant ist bei der Überlegung auch die Überlagerung.
Also wenn du z.B. ermittelt hast, das im Schnitt ein Ecart von 80 erscheinen kann, hindert dich ja niemand daran, z.'B. erst dauerhaft 1 Euro zu setzen.
Hast du dann z.B. einen Ecart von minus 50, d.h. du müsstest 50 mal gewinnen um wieder pari zu sein, dann setzt du dauerhaft(!) 5 Euro.
Also keine steile Progression, sondern eben eine Überlagerung.
Nun musst du "nur noch" 10x mehr gewinnen anstatt 50x um wieder pari zu sein.
d.h. du wärest schon vor dem Ausgleich wieder im Plus.
Aber dies braucht eine Menge Kapital in der Hinterhand, Nerven wie Drahtseile (das man nicht zu schnell die nächste Stufe der Überlagerung nimmt), und auch viel Glück,
denn wie immer... egal wie weit der Ecart bereits unten ist, es kann immer noch mehr werden.

Eine Gegner aus ganz anderer Richtung ist bei diesem Spielen die Internetverbindung.
Da du in diesem Fall JEDEN Coup spielen musst, um den Ausgleich nicht zu verpassen, wirst du dich die Krätze ärgern, wenn die Internetverbindung abbricht und du .. sagen wir mal .. 20 Coups nicht setzen kannst, ehe du wieder eingeloggt bist.
Und was ist, wenn in genau DIESER ZEIT dein Ausgleich kam, auf den du den Ganzen Tag gewartet hast?

:-) alles nicht so einfach :heul:
Simulierst du noch, oder verlierst du schon?
Benutzeravatar
RoulettePilot
Administrator
 
Beiträge: 3113
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 09:58
Wohnort: Datteln


Zurück zu Theoretische Überlegungen und Ansätze zum Roulette

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron