Strategievergleich

Ansätze, Strategien, Wahrscheinlichkeiten, Progressionen, alles was es so Überlegungen um Roulette gehört. Auch wenn keine konkreten Ergebnisse herauskommen, eben - Theorie

Re: Strategievergleich

Beitragvon RoulettePilot » Do 5. Jun 2014, 23:09

derbudget hat geschrieben:ich spiele schon nur noch an Tischen wo mehr Platz finden,
sprich, wenn bin ich nicht gleich im Fokus davon.

Dem Computer (der hinter dem Casino steckt) wäre es egal, ob einer oder 100 Leute am Tisch sitzen.
Das unterscheidet er mit einem Klacks.
Sollten deine Ago..Dinger... (tolles Wort :lol: ) dich auf dem Kieker haben sollen, dann lassen die dich verlieren,
auch wenn du dich unter 1000 Leuten verstecktst :-)
Simulierst du noch, oder verlierst du schon?
Benutzeravatar
RoulettePilot
Administrator
 
Beiträge: 3078
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 09:58
Wohnort: Datteln

Re: Strategievergleich

Beitragvon derbudget » Do 5. Jun 2014, 23:16

Wohl war ,wohl war,
ich wollte es nur nicht laut aussprechen :lol: :?

Wobei meine spielveriante erfordert eine anderes setztverhalten ,wie zb die vom nachbarn...

Ob es wirklich so ist,
da können wir alle nur munkeln.
Wo geld ist wird auch beschi**en. 8-)

Aber...kann man sich auch alles einbilden :hurra: :hammer3:
derbudget
***
 
Beiträge: 203
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 20:57

Re: Strategievergleich

Beitragvon drtraub » Mi 11. Jun 2014, 07:20

Lieber derbudget, also noch einmal von mir: :lehrer: Ich habe mit dem RP mittlerweile MILLIONEN und ABERMILLIONEN von Coups und sämtliche hier veröffentlichten Systeme und Systemchen sowie noch viel mehr darüber hinaus per Simulator getestet. Bei ausnahmslos ALLEN kommen EXTREME vor, die statistisch extrem selten auftreten, aber durch die Häufigkeit der Coups dann eben doch stattfinden. Da kommt vier Mal hintereinander die 4 und 40 Mal hintereinander kommt ein Dutzend nicht und 800 Mal hintereinander kommt die 0 nicht usw. Diese Dinge können jederzeit auftreten, auch, wenn man im Casino mit Echtgeld spielt. Sie können beim ersten Setzen auftreten oder später oder nie. Je öfter Du spielst, desto wahrscheinlicher wird so etwas eintreten. Natürlich kann ich dahinter eine Verschwörung wittern - da ich selbst ständig verliere, bin ich auch der Ansicht, dass dies so ist und sich die Casinos nebst Croupiers in einer Bilderberger-Konferenz zusammengefunden haben, um mich fertig zu machen :hammer3: - aber dann darf ich kein Spiel mehr machen. Das hat dann keinen Sinn.
Ohne Roulettepilot fehlt etwas im Leben... :dance: :plove:
Benutzeravatar
drtraub
****
 
Beiträge: 812
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 14:37
Wohnort: 18292 Kuchelmiß

Re: Strategievergleich

Beitragvon Nixwisser » Mi 11. Jun 2014, 13:24

Ja, so sag ich das den Leuten auch immer, die sagen "Man wird nur beschissen". Naja, wenn du das denkst, dann spiel lieber nicht. Das Leben kann so einfach sein :)
Leidest du noch, oder gewinnst Du schon? :)
Wenn das Leiden ein Ende haben soll, gerne PN an mich.
Nixwisser
**
 
Beiträge: 197
Registriert: So 1. Jun 2014, 01:38

Re: Strategievergleich

Beitragvon drtraub » Mi 23. Jul 2014, 12:19

Um noch einmal auf Vergleichsmöglichkeiten zwischen Systemen zurückzukommen: Für diejenigen, die es genauer wissen wollen, kann man sich mit mathematischen Formeln behelfen, die eine bestimmte "Signifikanz" ausdrücken. Vom lateinischen Ursprung des Wortes ist damit "Deutlichkeit" gemeint. Ich habe folgende Aussagen in einem Internetforum von einem gewissen "Stern" gefunden und finde sie hilfreich:

Ein einfaches Erfolgskriterium ist z.B.:

H - W > (n/36)*37

H = Häufigkeit der Treffer beim Setzen
W = Wahrscheinlichkeit der Treffer beim Beobachten fester Felder (Erwartungswert)
n = von der gesetzten Chance erfasste Felder im Kessel

Die Formel drückt aus, dass die Häufigkeit der realen Treffer größer sein muss als die Treffer gemäß Erwartungswert, also eine Binsenweisheit. Allerdings erhalten wir - das ist der feine Unterschied zur Beschreibung des Problems mit Worten - eine Ziffer, eine Kontrollziffer. Sie macht das Ziel deutlich; wer es verfehlt verliert.

Wenn wir zum Beispiel für n die 18 Zahlenfächer einer einfachen Chance nehmen, dann gilt (18/36)*37 = 18.5
Das heißt, in einer Rotation von 37 Coups muss ein 'halber' Treffer durchschnittlich mehr erzielt worden sein als rein mathematisch zu erwarten ist - wir verlieren dann (noch) nichts an die Bank. Erfolg tritt aber wirklich erst dann ein, wenn in 10 Rotationen (= 370 gesetzten Coups) mehr als 185 Treffer, zum Beispiel 188 oder 190 verzeichnet werden können.

Oder ein Plein-Spiel: n sei 5, dann gilt (5/36)*37 = 5.1389; in 10 Rotationen müssen mindestens 51,39 bzw. aufgerundet 52 Treffer gelingen, sonst gibt es keinen Netto-Überschuss. Auch wäre damit der Tronc noch nicht bezahlt.

Man kann mit solchen Kennziffern auch besser kommunizieren. Dialoge zwischen Gläubigen und Ungläubigen wären weniger fundamentalistisch, wenn der eine fragt: "Wie sieht es mit deiner Signifikanz aus?" Und der andere aus seiner laufenden Buchhaltung antworten könnte: "Bisher ein ausreichender/guter/ sehr guter Trefferüberschuss."
Ohne Roulettepilot fehlt etwas im Leben... :dance: :plove:
Benutzeravatar
drtraub
****
 
Beiträge: 812
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 14:37
Wohnort: 18292 Kuchelmiß

Re: Strategievergleich

Beitragvon drtraub » Mo 9. Mär 2015, 10:01

Liebe Roulettisten :hut: ,
seit November 2014 spiele ich konsequent fast täglich eine bestimmte Reihe von kleinen Playern / Systemchen und ein großes System. Ein Teil davon als Player mit dem RP, der andere Teil nicht, weil ich den nicht zustande bekomme, bzw. es würde mich Wochen, wenn nicht Monate kosten, um das zusammenzustellen :( . Es geht auch ganz gut von Hand. Was ich eigentlich sagen wollte ist: Zum ersten Mal in meinem bisherigen Rouletteleben konnte ich über vier Monate konstant Gewinne erzielen (natürlich nicht pro Tag, sondern pro Monat) und habe 800 Stücke bisher geschafft :hurra: . Alles im Gleichsatz mit der Stückgröße 1 €, Progressionen habe ich schon lange ad acta gelegt. Ich werde das jetzt so machen, dass ich genau diese Spielweise bis November 2015 fortsetzen werde mit genau diesen System(ch)en. Sollte sich bewahrheiten, dass diese Spielweise zu bescheidenen, aber konstanten Monatsgewinnen führt, dann werde ich das hier ausführlich darstellen und möglicherweise findet sich dann jemand, der die nicht als Player angefertigten Systeme noch zusammenbastelt :plove: . - In jedem Falle wäre die Pleinabstandsmessung eine Hilfe (gewesen), aber vielleicht kommt es ja noch. Ich will das jetzt hier nicht im Detail beschreiben, um nicht (wieder mal) falsche Hoffnungen zu wecken und nach kurzer Zeit bekennen zu müssen, dass es Mist ist :oops: . Bis zum November werde ich im Forum deshalb aber nur noch selten tätig werden, da ich zunächst einmal an dieser Art und Weise des Spielens nichts mehr ändern werde, es sei denn, es geht wieder bergab. Also keine Sorgen machen - wenn meine unqualifizierten Kommentare ausbleiben, dann nicht, weil ich den RP hasse, sondern weil ich mich auf die Abarbeitung der mit dem RP gewonnenen Erkenntnisse konzentrieren will und möglicherweise kann ich ja im November allen eine Freude machen :dance3: . Wenn nicht, dann sage ich auch Bescheid. :plove:
Ohne Roulettepilot fehlt etwas im Leben... :dance: :plove:
Benutzeravatar
drtraub
****
 
Beiträge: 812
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 14:37
Wohnort: 18292 Kuchelmiß

Re: Strategievergleich

Beitragvon Peter » Mo 9. Mär 2015, 15:20

Respekt drtraub und weiterhin viel Glück!
Peter
***
 
Beiträge: 240
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 12:19

Re: Strategievergleich

Beitragvon PenoIceOff » Do 10. Mär 2016, 13:20

Also wenn du ein System hast was konstant Gewinn bringt ohne Progression, dann tue dir selber einen Gefallen und sahne erst mal richtig ab.
Du kannst einfach die Einsätze langsam erhöhen sobald du das Startkapital als Gewinn erspielt hast. Also Moneymanagement basics.

Wenn du das System veröffentlichst besteht das Risiko das die Casinos Gegenmaßnahmen ergreifen.

Du solltest dich entscheiden Geld oder Ruhm :)

mfg
PenoIceOff
Neueinsteiger
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 15:43

Re: Strategievergleich

Beitragvon maxpowernight » Do 10. Mär 2016, 17:43

Der doc hat sich schon länger nicht gemeldet. Ich wäre auch neugierig wie es ihm mit dem System ergangen ist. :werweiss:
Wenn der Pilot mehr Optionen bietet
als das Roulette haben wir gewonnen!
... wir sind verdammt nahe dran!
Benutzeravatar
maxpowernight
****
 
Beiträge: 936
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 14:16
Wohnort: Ybbs an der Donau

Re: Strategievergleich

Beitragvon minimax » Fr 11. Mär 2016, 01:14

Meine starke Befürchtung: schlecht.
Und dann den Sclußßstrich gezogen, was ich oft gut verstehen kann (zB. jetzt)
Benutzeravatar
minimax
***
 
Beiträge: 216
Registriert: Mo 18. Mai 2015, 12:09

VorherigeNächste

Zurück zu Theoretische Überlegungen und Ansätze zum Roulette

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast