Die Labouchere

Ansätze, Strategien, Wahrscheinlichkeiten, Progressionen, alles was es so Überlegungen um Roulette gehört. Auch wenn keine konkreten Ergebnisse herauskommen, eben - Theorie

Die Labouchere

Beitragvon Nico » Do 28. Mai 2015, 16:21

Die Labouchere Progression ist sehr interessant.
Mit ihr werden ZWEI Verluststücke durch EIN Gewinnstück getilgt.
Der Ausgleich MUSS so irgendwann erfolgen, denn es ist unmöglich, dass auf die Dauer die verlierende Chance doppelt so viele Cps zählt wie die Chance, auf die man gesetzt hat.

Programmiert mal das Labouchere Modul mit der Anfangssequenz von 1 2 3 und einer Stückgrösse von 0,1. Das Guthaben Modul bitte vorschalten.

Ich habe das getan und beobachtet, dass nach einer Anfangsphase von 80 bis 120 Cps der Saldo stetig anstieg. Über lange, sehr lange Strecken. Dies allerdings nur dann, wenn jeweils der Favorit gesetzt wurde. Den Favorit habe ich mit dem Anzahl Modul beobachtet. Die ersten 100 Cps wechselt das öfters, und man bleibt vorwiegend im Minus, weswegen es wohl besser ist mehr als 100 Cps zur Favoriten Auswahl heranzuziehen.

Das bringt mich zu meiner Kernaussage: Die Progression gewinnt wenn man die Restantenseite vermeidet. Ich vermute, dass man die sonst unvermeidbaren - wenn auch sehr seltenen - Abstürze vermeiden kann, wenn das gelingt.

Wie also kann man erreichen, stets auf der Favoriten Seite einer Chance zu sein?

1. Eine grobe Methode habe ich schon erwähnt. Den Favoriten über die gesamte bisher gesetzte Strecke beobachten. Mit dem Anzahl Modul und auf Differenzen einstellen.

2. Ich könnte mir vorstellen, dass der gleitende Durchschnitt als Graph gezeichnet dazu besser geeignet wäre als das Anzahl Modul alleine. Es müssten die geleitenden Durchschnitte von z.B. 12, 24, 100 Cps sein. Immer wenn der schnellere Durchschnitt über oder unter einen langsameren sinkt ist, das ein Signal das die Favoritenseite wechselt. (Zur Aktienverlauf Beobachtung wird auch der EMA oder Exponentieller Gleitender Durchschnitt verwendet.)

3. Die Welle.
Um das zu erklären muss ich etwas weiter ausholen. Die beiden vorigen Methoden berücksichtigen nämlich nicht die VERTEILUNG innerhalb der beiden Seiten in einer Chance. Die Verteilung kann bei einem Ausgleich so ungünstig sein, dass trotz Ausgleich oder Satz auf den Favoriten verloren wird. Das ist bei einer Berücksichtigung der Welle nicht der Fall.

Unter einer Welle verstehe ich die Länge der Strecke in Cps die nötig ist, bis ein Ausgleich erfolgt ist, wenn zwei Verlust Cps mit einem Gewinn Cp getilgt werden.

Bei einem bisherigen Verlauf von R R R R S R R S S und bei Satz auf S sind 3 S Cps nötig um 6 R Cps zu tilgen. Die Wellenlänge wäre demnach 3+6 = 9.

Was also hilfreich wäre das wäre ein Vergleich der bisherigen Wellenlängen der beiden Seiten einer Chance. Zu setzen wäre die Chance mit weniger extrem langen Wellenlängen.

4. Eine weitere Methode wäre es mit zwei Playern jeweils beide Seiten der gleichen Chance zu beobachten und dann effektiv nur die gewinnende Seite zu setzen. Ich vermute, das sehr wahrscheinlich die extremen Platzer - die die Labouchere, wenn auch sehr selten - aufweist damit vermieden werden können.

Vielleicht überrascht uns Jens mit Modulen die obige Vorschläge einfach verwirklichen können.
Nico
Neueinsteiger
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 18:41

Re: Die Labouchere

Beitragvon Trend » Do 28. Mai 2015, 17:34

Nico hat geschrieben:2. Ich könnte mir vorstellen, dass der gleitende Durchschnitt als Graph gezeichnet dazu besser geeignet wäre als das Anzahl Modul alleine. Es müssten die geleitenden Durchschnitte von z.B. 12, 24, 100 Cps sein. Immer wenn der schnellere Durchschnitt über oder unter einen langsameren sinkt ist, das ein Signal das die Favoritenseite wechselt. (Zur Aktienverlauf Beobachtung wird auch der EMA oder Exponentieller Gleitender Durchschnitt verwendet.)


:top:
an sowas ähnlichem wird an anderer Stelle zur Zeit gearbeitet... bzw. der Gedanke schwebt schon über denn Köpfen.
Und mehrere Gleitende Durchschnitte, zB. je eine für kurzfristiger GD, mittelfristiger GD, und langfriger GD.
Und als Option: es reicht 1, 2, 3 oder mehere GDs, wieviele GDs auch immer. Wenn dieses Gesamt-Signal anschlägt, dann setzen. Sozusagen "Kaufen" oder "Wetten". Ein anderes Signal (Stoplos) müsste dann wieder das Setzen beenden.

Nico hat geschrieben:Das bringt mich zu meiner Kernaussage: Die Progression gewinnt wenn man die Restantenseite vermeidet. Ich vermute, dass man die sonst unvermeidbaren - wenn auch sehr seltenen - Abstürze vermeiden kann, wenn das gelingt.


Du hast meine Unterstützung :dance3: , ein Trendsignal, ein Trendkanal würde automatisch die Restanten vermeiden!
Ich liebe Trendlinien im Kapitalverlauf, nicht umsonst ist mein Name Trend.

Viele Grüße
Trend
Benutzeravatar
Trend
**
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 21. Mai 2015, 13:51
Wohnort: Weilheim (OBB)

Re: Die Labouchere

Beitragvon Nico » Fr 29. Mai 2015, 05:33

Es kommt noch besser!

Man kann bei vielen Permanenten beobachten, dass eine Seite der Chance vorläuft, oft sehr stark.
Gut, bei einigen Permanzen, oder einige Strecken lang innerhalb der gleichen Perm , was aber sonst ?

Ganz einfach, man muss die Permanenz vervielfältigen. Hat man mehrere Stränge der Origanalpermanenz so wird einer davon das gewünschte Verhalten zeigen.

Und das bedeutet man setzt IMMER auf den Favoriten und vermeidet so die tödlichen Abstürze.

Nico
Nico
Neueinsteiger
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 18:41

Re: Die Labouchere

Beitragvon RoulettePilot » Fr 29. Mai 2015, 07:18

Nico hat geschrieben:Ganz einfach, man muss die Permanenz vervielfältigen. Hat man mehrere Stränge der Origanalpermanenz so wird....

Ich habe mich selbst noch nicht soviel damit auseinandergesetzt.
Gibt es für das "vervielfältigen" ein Standardverfahren, oder macht das jeder nach seinem "Gusto" ?

höre ab und zu davon. (evtl. winkt da ein neues Modul :-) ..
Simulierst du noch, oder verlierst du schon?
Benutzeravatar
RoulettePilot
Administrator
 
Beiträge: 3075
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 09:58
Wohnort: Datteln

Re: Die Labouchere

Beitragvon Trend » Fr 29. Mai 2015, 10:23

Nico hat geschrieben:Man kann bei vielen Permanenten beobachten, dass eine Seite der Chance vorläuft, oft sehr stark.


Ja, genau.
Und ich spinn deinen Gedanken ein wenig weiter. Eigentlich ist es eine Binsenweisheit.
Beisspiel ECs, beobachtet man gleichzeitig zb RS, dann gibt es 3 Möglichkeiten.
Eigentlich sind es nur 2 Möglichkeiten, denn wenn R vorläuft hinkt S hinterher und umgekehrt.
Die andere Möglichkeit, der Zufall weiss nicht so recht in welche Richtung es gehen soll. Also Wechseltendenz mit kurzer Wellenlänge
Aber bleiben wir bei den 3 Möglichkeiten. Diese wechseln sich fortwährend ab. Und wenn ich richtig rechne werden daraus auf einmal 6 Möglichkeiten.
Und alles zusammen bildet die Chartkurve mit einen Trendkanal.

Trend
Benutzeravatar
Trend
**
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 21. Mai 2015, 13:51
Wohnort: Weilheim (OBB)

Re: Die Labouchere

Beitragvon Trend » Fr 29. Mai 2015, 10:49

RoulettePilot hat geschrieben:Ich habe mich selbst noch nicht soviel damit auseinandergesetzt.
Gibt es für das "vervielfältigen" ein Standardverfahren, oder macht das jeder nach seinem "Gusto" ?


Weil ich gerade da bin:
Ich denke, das Standardverfahren ist die gleichzeitige Beobachtung der Gegenchance.
Beispiel:
EC = 2 Teilstränge
KOL = 3 Teilstänge
TP = 11 Teilstränge
TS = 5 Teilstänge
usw.

Aber vielleicht weiss es Nico besser.
Benutzeravatar
Trend
**
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 21. Mai 2015, 13:51
Wohnort: Weilheim (OBB)

Re: Die Labouchere

Beitragvon Trend » Fr 29. Mai 2015, 11:04

RoulettePilot hat geschrieben:höre ab und zu davon. (evtl. winkt da ein neues Modul :-) ..


Das wäre schön! :hurra:
Nachdem gestern eine Großbaustelle geschlossen wurde wäre die Zeit jetzt günstig eine neue Baustelle zu öffnen.
(Ich weiss, du hast noch viele andere Baustellen...) :eii: :plove:
Benutzeravatar
Trend
**
 
Beiträge: 196
Registriert: Do 21. Mai 2015, 13:51
Wohnort: Weilheim (OBB)

Re: Die Labouchere

Beitragvon Nico » Fr 29. Mai 2015, 11:23

RoulettePilot hat geschrieben:
Ich habe mich selbst noch nicht soviel damit auseinandergesetzt.
Gibt es für das "vervielfältigen" ein Standardverfahren, oder macht das jeder nach seinem "Gusto" ?

Nein, kann jeder machen wie er will.
Ich bringe im Folgenden ein Beispiel
.
Die Zahlen bedeuten die Seite einer EC Chance, also Rot=1, Schwarz=2, Pair= 3 u.s.w
Senkrecht steht die Reihenfolge der Chancen die gesetzt werden, was einen neuen Strang = Perm ergibt
In dieser Vervielfältigung gibt es 24 verschiedene Permanenzen (24 Zeilen).
In der ersten Perm wird also 3,3,6,61,.... gesetzt
In der zweiten 4,5,5,2,2...
Alle Stränge werden gleichzeitig beobachtet, der mit einem besonders stark vorlaufenden Favoriten wird gesetzt.


const multi: array[1..12,1..24] of integer=
( ( 3,4,6,5,1,2, 3,4,6,5,1,2, 5,6,4,3,1,2, 5,6,4,3,1,2 ),
( 3,5,6,2,1,3, 4,6,5,1,2,4, 5,3,4,2,1,5, 6,4,3,1,2,6 ),
( 6,5,1,2,4,3, 6,5,1,2,4,3, 4,3,1,2,6,5, 4,3,1,2,6,5 ),
( 6,2,1,3,4,6, 5,1,2,4,3,5, 4,2,1,5,6,4, 3,1,2,6,5,3 ),
( 1,2,4,3,5,6, 1,2,4,3,5,6, 1,2,6,5,3,4, 1,2,6,5,3,4 ),
( 1,3,4,6,5,1, 2,4,3,5,6,2, 1,5,6,4,3,1, 2,6,5,3,4,2 ),
( 4,3,5,6,2,1, 4,3,5,6,2,1, 6,5,3,4,2,1, 6,5,3,4,2,1 ),
( 4,6,5,1,2,4, 3,5,6,2,1,3, 6,4,3,1,2,6, 5,3,4,2,1,5 ),
( 5,6,2,1,3,4, 5,6,2,1,3,4, 3,4,2,1,5,6, 3,4,2,1,5,6 ),
( 5,1,2,4,3,5, 6,2,1,3,4,6, 3,1,2,6,5,3, 4,2,1,5,6,4 ),
( 2,1,3,4,6,5, 2,1,3,4,6,5, 2,1,5,6,4,3, 2,1,5,6,4,3 ),
( 2,4,3,5,6,2, 1,3,4,6,5,1, 2,6,5,3,4,2, 1,5,6,4,3,1 ) );
Nico
Neueinsteiger
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 18:41

Re: Die Labouchere

Beitragvon sadi62 » Fr 29. Mai 2015, 11:48

Trend hat geschrieben:Nachdem gestern eine Großbaustelle geschlossen wurde wäre die Zeit jetzt günstig eine neue Baustelle zu öffnen.
(Ich weiss, du hast noch viele andere Baustellen...) :eii: :plove:


....ja z.B. ein wenig Kosmetik noch am CasinoClub-Importer *g* :eii: BITTE LIEBER JENS :eii:
viewtopic.php?f=37&t=1227&start=20 :top:
aber heute ist Freitag und gleich EINS - und da sagen wir im öD :lehrer: Freitag ab Eins....... :bruell:
aber ein kleines Päuschen sei ja auch dir gegönnt Jens *g*
Gruß sadi

P.S.
hatte dir gestern eine PN geschickt - hast du sie erhalten? :hut:
sadi62
***
 
Beiträge: 208
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 17:23

Re: Die Labouchere

Beitragvon RoulettePilot » Fr 29. Mai 2015, 14:04

Trend hat geschrieben:...Nachdem gestern eine Großbaustelle geschlossen wurde ...

Huch.. wie kommst du auf das schmale Brett?
Das Modul ist noch nichtmal freigegeben, es existiert für die Meisten User gar nicht.
(nur für die, die fleissig hier mitlesen ... he he)

Die Doku muss noch gemacht werden, erste Korrekturen, leichtes Feintuning..
und dann muss es erstmal für alle Offiziell freigegeben werden.

Im Augenblick ist nur der gröbste Unrat beiseite gefegt. he he..
aber die Machinen und der Bauzaun, sowie eine Handvoll Arbeiter sind noch da :D

sadi62 hat geschrieben:....ja z.B. ein wenig Kosmetik noch am CasinoClub-Importer *g* :eii: BITTE LIEBER JENS :eii:

Der Importer soll auch Morgen noch funktionieren, deshalb wird es ein "automatisches" Leersaugen des Servers von BossMedia nicht geben.
sadi62 hat geschrieben:P.S.
hatte dir gestern eine PN geschickt - hast du sie erhalten? :hut:

Im Grunde verpasse ich sowas immer...schaue selten in die PP rein.. mache ich nacher.
Simulierst du noch, oder verlierst du schon?
Benutzeravatar
RoulettePilot
Administrator
 
Beiträge: 3075
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 09:58
Wohnort: Datteln

Nächste

Zurück zu Theoretische Überlegungen und Ansätze zum Roulette

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast