Figurenspiel mit dem Piloten

Wie setze ich meine Strategie mit dem Piloten um? Wie muss ich ein Modul einstellen, um das gewünschte zu erreichen?

Figurenspiel mit dem Piloten

Beitragvon drtraub » Mi 18. Sep 2013, 15:51

Das folgende kleine Systemchen würde ich gerne mit dem Roulettepiloten spielen und zusehen, wie es ins Minus läuft... :( nein- nein, es wird alles gut. Es ist nicht von mir, sondern öffentlich überall zugänglich und wurde auch schon in Büchern veröffentlicht:

Die Zwillingsfiguren

Vor Spielbeginn notiert man sich im Vorlauf 11 Coups nach folgendem Muster:

R
R
S
S
R
S
R
R
R
S
R
S


Ist dann die erste erschienene Nummer Rot, so folgt man dem vorgegebenen Muster, welches mit Rot beginnt, bei einer schwarzen Nummer folgt man dem angebenenen Muster, tauscht aber Rot gegen Schwarz und umgekehrt und spielt die folgenden 11 Coups nach dem zu spielenden Muster masse égale, also im Gleichsatz durch.

Ist am Ende der 11 gespielten Coups der Gesamtsaldo negativ, spielt man dasselbe Muster noch einmal mit zwei Chips Einsatz nach. Führt auch dieser Durchgang zu einem negativen Ergebnis, so spielt man den dritten Versuch mit 3 Chips usw.

Sowie man einen Saldo von ±0 oder höher erzielt hat, beginnt man wieder mit Einsatz von 1 Chip.

So; man muss beim Piloten den Nachsetzer als Player nehmen und eine komplizierte Signal-Kombi einrichten. An dieser bin ich schon mal gescheitert. Vielleicht hat jemand anderes Lust, sich daran zu versuchen und seine Versuche hier reinzustellen. Wer interessiert ist, kann auch meine Versuche bekommen, wohl am besten per Email.
Benutzeravatar
drtraub
****
 
Beiträge: 814
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 14:37
Wohnort: 18292 Kuchelmiß

Re: Figurenspiel mit dem Piloten

Beitragvon RoulettePilot » Mi 18. Sep 2013, 16:57

Hallo,
der erste Teil, also da Nachspielen der 11-Stelligen Figur ist an sich kein Thema.
Man muss ja praktisch nur das nachsetzen, was vor 11 Coups kam. Dazu kann das Signal Relativ genommen werden.
Einstellungen dafür:
MittelsPosmarker rot/Schwart festlegen
und beim Signal 11=11 einstellen und das Setzfeld markieren.
http://www.roulettepilot.de/Doku/DE/sig_3008.html

Nun übergibt das Signal immer die Farbe, die vor 11 Runden gekommen ist.
Da das Gegenteil gesetzt werden soll, kann im player der Setzer "PlayerSignal revers" benutzt werden.
http://www.roulettepilot.de/Doku/DE/setzer_4502.html
da auch beide Felder rot/schwarz markieren.

Nun setzt er die Figur bzw. das Gegenteil der Figur nach.
Da da ganze nur bis zum Gewinn oder 11 Stufen lang gehen soll (solang wie die Figur ist)
muss die Progression so aufgebaut sein, das sie bei 11 Stufen oder bei einem Gewinn beendet ist.

Das erneute Nachspielen dieser Figur wäre praktisch machbar durch einen 2. Player, da dann
immer den 22. Coup nachsetzt, alles gleiche Einstellungen, nur das bei der Progression halt x2 erstellt wird und
beim Signal Relativ 22=22

evtl. hilft dies als Denkansatz
Benutzeravatar
RoulettePilot
Administrator
 
Beiträge: 3269
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 09:58
Wohnort: Datteln

Re: Figurenspiel mit dem Piloten

Beitragvon maxpowernight » Mi 18. Sep 2013, 19:31

Ahhhhh ....!
So hast Du das gemeint - sehr schön.
Hab ich noch nie was drüber gelesen.
Hört sich aber sehr interessant an.

Ich bin derzeit auch ein Fan von "Follow the Leader" und nicht vom "Ausbleiber"
Also spielt mit der Bank - sozusagen in "Roulette-Pilot-Deutsch" Nachsetzer
Das kannst auf die genialsten, und unterschiedlichsten Level bringen.
Ein paar Ideen und Player dazu sind auch in meiner Playerliste schon drin.
Werde aber Deine Idee auch gleich ausprobieren.

Glück Auf
Max
Benutzeravatar
maxpowernight
****
 
Beiträge: 941
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 14:16
Wohnort: Ybbs an der Donau

Re: Figurenspiel mit dem Piloten

Beitragvon drtraub » Fr 20. Sep 2013, 13:29

Danke,danke! Schade, dass ich keine Emailnachricht bekomme, wenn auf einen Beitrag geantwortet wird. Ich werde das in einer freien Stunde mal ausprobieren. Jetzt hab ich noch was Neues, von dem ich glaube, dass es mit dem Piloten auch leider nicht machbar ist. Es ist aber lustig und man verliert nicht viel, wenn man die Stücke entsprechend gering hält. Das geht so:

Die Pair-Impair-Automatik
Bestimmend für den Einsatz ist die Anzahl der im Verlauf des Spiels gesetzten Stücke. Man beginnt mit einer Einheit und schreibt die gewonnenen Sätze rechts daneben. Die verlorenen Sätze werden gestrichen. Immer wenn eine ungerade Zahl von Satzgliedern vorliegt (z. B. 1, 3, 5, 7 usw.), setzt man das sogenannte Mittelglied auf IMPAIR. Zum Beispiel wird bei einem Stand von 1-1-1 ein Stück gesetzt; bei einem Verlauf von 1-1-2-3-2 sind es demgemäß zwei Stücke. Ist die Anzahl der Satzglieder gerade, so setzt man stets die Summe der beiden Mittelglieder auf PAIR. Bei der Konstellation 1-1-2-3-2-5 sind beispielsweise fünf Stücke zu setzen. Beim praktischen Spiel geht man folgendermaßen vor:

Am Anfang einer Partie notiert man den Satz 1 und setzt, da dieses Satzglied eine ungerade Ziffer darstellt, ein Stück auf IMPAIR. Geht die Runde verloren, so streicht man den verlorenen Satz aus und beginnt einen neuen Angriff mit dem neuen Ausgangssatz von einem Stück, das man wieder auf IMPAIR setzt. Gewinnt man diesen Coup, so schreibt man das gewonnene Stück rechts neben den Ausgangssatz, wo nun 1-1 steht. Diese beiden Ziffern bilden eine gerade Zahl, wir setzen also zwei Stücke auf PAIR. Bei Verlust streichen wir beide Glieder aus und beginnen die Partie von Neuem mit einem Stück auf IMPAIR. Bei Gewinn schreiben wir den gewonnenen Satz mit zwei Stücken rechts neben die beiden Glieder 1-1 und erhalten die Konstellation 1-1-2, also eine ungerade Anzahl von Gliedern.

Nun müssen wir das Mittelglied, also ein Stück, auf IMPAIR setzen. Bei Verlust streichen wir unseren Satz wieder aus. Somit verbleibt 1-2, eine gerade Gliederzahl, deren Summe (drei Stücke) wir auf PAIR setzen.

Im Gewinnfall wird der Satz wieder rechts angehängt und es ergibt sich 1-1-2-1. In diesem Fall haben wir vier Glieder und setzen die Summe der beiden Glieder in der Mitte, also 1+2=3, auf PAIR. Bei einem erneuten Gewinn fügen wir unseren Satz wiederum rechts an und erhalten 1-1-2-1-3, eine ungerade Anzahl von Gliedern, deren Mittelglied (zwei Stücke) wir auf IMPAIR setzen.

Geht der Satz verloren, so verbleiben nach dem Durchstreichen des Verlustsatzes noch die zwei Glieder 1-3, deren Summe (gerade Gliederzahl) wir auf PAIR setzen. Geht dieser Satz in Höhe von vier Stücken verloren, so endet die Partie mit dem Verlust des Ausgangssatzes. Alle anderen Sätze entstanden aus den zwischenzeitlichen Gewinnen.

Wenn man für dieses Spiel ein Kapital von 20 Stücken festsetzt und es auf einen Gewinn von 20 Stücken limitiert, wird man diesen sehr oft verwirklichen können, bevor das Spielkapital aufgezehrt ist.

Im Folgenden ein Zahlenbeispiel zum besseren Verständnis:
PERM. IMPAIR PAIR SATZGLIEDER SALDO
11 1 + 1 1 +
6 2 + 1-1 3 +
18 1 - 1-1-2 2 +
3 3 - 1-2 1 -
4 1 - 1 2 -
31 1 + 1 1 -
21 2 - 1-1 3 -
36 1 - 1 4 -
17 1 + 1 3 -
5 2 - 1-1 5 -
5 1 + 1 4 -
25 2 - 1-1 6 -
10 1 - 1 7 -
1 1 + 1 6 -
30 2 + 1-1 4 -
8 1 - 1-1-2 5 -
6 3 + 1-2 2 -
16 2 - 1-2-3 4 -
6 4 + 1-3 0
35 3 + 1-3-4 3 +
14 7 + 1-3-4-3 10 +
12 4 - 1-3-4-3-7 6 +
1 6 - 1-3-3-7 0
18 8 + 1-7 8 +
9 7 + 1-7-8 15 +
3 15 - 1-7-8-7 0
28 8 + 1-7 8 +
23 7 + 1-7-8 15 +
0 15 + 1-7-8-7
28 frei
4 15 + 1-7-8-7 30 +

Das mit dieser Tabelle ist wohl nichts. Wie macht man das denn? Vielleicht werdet ihr ja doch schlau daraus. Hab schon ein bißchen damit gewonnen. ;)

Es ist ein automatisches Spiel ohne Berücksichtigung von Tendenzen.

Selbstverständlich ist es auch möglich, einen Teil der angesammelten Gewinne noch während der Partie zu entnehmen und zu versuchen, mit dem verbliebenen Gewinn weiter nach oben zu kommen. Das funktioniert, indem man beispielsweise die Glieder einer Konstellation wie 1-3-4-3-7, mit der ein Gewinn von zehn Stücken erzielt wurde, jeweils um ein Stück reduziert und mit 1-2-3-2-7 weiterspielt. Auch eine Reduktion um zwei Stücke ist möglich (1-1-2-1-5). Der Fantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt. Ich finds lustig.
Benutzeravatar
drtraub
****
 
Beiträge: 814
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 14:37
Wohnort: 18292 Kuchelmiß

Re: Figurenspiel mit dem Piloten

Beitragvon mr.roulette » Sa 21. Sep 2013, 23:34

die pair-impair-automatik
damit kann ich auch nichts anfangen
obwohl die strategie newsletter vom casinoclub manchmal recht gut sind
ich habe da schon einiges gewonnen :D
mr.roulette
***
 
Beiträge: 391
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 23:17

Re: Figurenspiel mit dem Piloten

Beitragvon RoulettePilot » So 22. Sep 2013, 05:32

drtraub hat geschrieben:Die Pair-Impair-Automatik
Bestimmend für den Einsatz ist die Anzahl der im Verlauf des Spiels gesetzten Stücke. Man beginnt mit einer Einheit und schreibt die gewonnenen Sätze rechts daneben. Die verlorenen Sätze werden gestrichen. Immer wenn eine ungerade Zahl von Satzgliedern vorliegt (z. B. 1, 3, 5, 7 usw.), setzt man das sogenannte Mittelglied auf IMPAIR. Zum Beispiel wird bei einem Stand von 1-1-1 ein Stück gesetzt; bei einem Verlauf von 1-1-2-3-2 sind es demgemäß zwei Stücke. Ist die Anzahl der Satzglieder gerade, so setzt man stets die Summe der beiden Mittelglieder auf PAIR. Bei der Konstellation 1-1-2-3-2-5 sind beispielsweise fünf Stücke zu setzen. Beim praktischen Spiel geht man folgendermaßen vor:


hat diese Progression einen Namen?
Es wäre möglich, diese als Progression mit aufzunehmen, also nicht wie bei anderen Abstreichprogressionen die ersten bzw. letzten Glieder zu setzen,
sondern die Mitte.

Aber was ist der Vorteil dieser Progression?
Warum ist es besser den Wert aus der "mitte" der Tabelle zu setzen?

Gruss Jens
Benutzeravatar
RoulettePilot
Administrator
 
Beiträge: 3269
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 09:58
Wohnort: Datteln

Re: Figurenspiel mit dem Piloten

Beitragvon drtraub » So 22. Sep 2013, 09:31

Guten Morgen! Einen Namen kenne ich nicht. Wie Mr. Roulette schon mitteilte, stammt das aus einem Newsletter vom CasinoClub und scheint schon sehr alt zu sein. Im Newsletter stand auch kein Name des Urhebers. Ich finde an dieser Spielweise faszinierend, dass man ohne jedes Beachten von irgendwelchen Figuren und Tendenzen tatsächlich gut gewinnen und wenig verlieren kann (natürlich abhängig von der Stückgröße). Man spielt hpts. mit dem Geld der Bank. Ggü. anderen Abstreichprogressionen finde ich, dass diese hier nicht immense Steigerungen hat, wie die Labouchere usw. Man bleibt in einem guten Rahmen. Dass Gewinn und Verlust auf 20 Stücke begrenzt sein sollten hat natürlich entsprechende Auswirkungen. Würde man diese Begrenzungen weglassen, könnte die Progression wohl auch hoch ansteigen. Ausprobiert habe ich das nicht, weil ich mich an die 20-Stück-Begrenzung halte. Aber ich kann es mal versuchen, aber nur, wenn der Pilot mir dazu die Möglichkeit gibt. Weil mit Papier und Bleistift ist das doch eine langwierige Sache. Das Spiel eignet sich aber gut für das Realcasino, weil man sich nicht besonders konzentrieren muss und 20 € in den Automaten stecken und oft lange damit spielen kann.
Benutzeravatar
drtraub
****
 
Beiträge: 814
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 14:37
Wohnort: 18292 Kuchelmiß

Re: Figurenspiel mit dem Piloten

Beitragvon RoulettePilot » So 22. Sep 2013, 09:44

drtraub hat geschrieben:.... Ausprobiert habe ich das nicht, weil ich mich an die 20-Stück-Begrenzung halte. Aber ich kann es mal versuchen, aber nur, wenn der Pilot mir dazu die Möglichkeit gibt. Weil mit Papier und Bleistift ist das doch eine langwierige Sache. Das Spiel eignet sich aber gut für das Realcasino, weil man sich nicht besonders konzentrieren muss und 20 € in den Automaten stecken und oft lange damit spielen kann.

Zur Not kann man diese ja mit der Stufenprogression "Nachbauen" wenn 20 Stufen das Ziel ist.
Denn die Gewinne/Veluste, und was zu setzen ist lässt sich ja vorher berechnen.
Ist zwar vielleicht etwas Aufwand, aber dann hat man es einmal

(habe es aber noch nicht ausprobiert)

Vielleicht wird es mal Zeit für eine "Universelle" Abstreichprogression, die man mit allen möglichen und unmöglichen Parametern einstellen kann.
Benutzeravatar
RoulettePilot
Administrator
 
Beiträge: 3269
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 09:58
Wohnort: Datteln

Re: Figurenspiel mit dem Piloten

Beitragvon RoulettePilot » So 22. Sep 2013, 13:00

Die Überlegungen zum Modul "universal Abstreichprogression" nehmen langsam Gestalt an

Ab ins Labor -> viewtopic.php?p=80#p80
Benutzeravatar
RoulettePilot
Administrator
 
Beiträge: 3269
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 09:58
Wohnort: Datteln


Zurück zu Umsetzung meiner Strategie - Wie stelle ich was wo ein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast