Prozentuale Anpassung an Fiktiv ON/OFF

Fragen zu den einzelnen Modulen wie Setzer, Posmarker usw.

Re: Prozentuale Anpassung an Fiktiv ON/OFF

Beitragvon Data » Do 8. Okt 2015, 11:45

Hmmm... nähern wir uns mal der Problematik am praktischen Beispiel. Den Programmieraufwand kann ich nicht abschätzen aber da bereits durch den Fiktiv Player das entsprechende Werkzeug vorhanden ist sollte eine Modifikation nicht so gravierend sein.

Die dem innenliegenden Player eingerstellte Permanenz kann das Stop Loss sein und den Fiktiv Modus einschalten. Das aktuelle Kapital des Fiktiv Players ist dann die ständig sich verändernde Null Linie.

Gehen wir doch mal ins Realspiel rein. So wie der Fiktiv Player auch angedacht ist, gibt es zwei Möglichkeiten. Satzsignal kommt und das System gewinnt und man ist im Plus oder man hat einen negativ Saldo. Diesen Bereich übernimmt der Fiktiv Player schon.

Am Tisch würde ein Spieler bei einem negativen Trend diesen fiktiv buchen und somit ergibt sich aus jedem aktuellen Wert eine neue Nulllinie. Diese kann dann entweder nach oben gehen oder weiter nach unten. Der Spieler bucht also immer seine fiktiven Sätze. Kehrt sich der Trend um, wird gewartet ob man 3x gewinnt und setzt dann erst real. Genau dieses Spielverhalten wird vom Fiktiv Player nicht übernommen.

Natürlich könnte der negative Trend auch wieder zuschlagen und man geht weiter ins Minus, hat aber sein Stop Loss.

Der Trend könnte auch etwas hoch und runter gehen. Die klassische Seitwärtsbewegung. So ist der Fiktiv Player jetzt auch schon nutzebar aber eben nur im Nullbereich. Diese Nulllinie wandert aber jetzt nicht mit.

Wann sollte sich der Player vom aktiven Modus in den fiktiven schalten, das ist abhängig vom Spieler. Hier könnte die Permanenz ein Ansatz sein, denn das wäre ähnlich dem Tischkapital.

Somit könnte man damit den NoseCutter ersetzen, denn der bringt nicht wirklich etwas, sondern verschiebt die Situation des Players nur bis dann eine Situation auftritt, wo 3x 4 Unterbrechnungen auch eine Serie von 12 (3x4) ergeben und damit der Permanenztod eintritt. Da der NoseCutter auch den aktuellen Trend unterbricht hat man keine Entscheidung mehr, denn würde man zwei Player, einen mit, einen ohne NoseCutter simultan laufen lassen, sieht man wie unterschiedlich die Realitäten werden.

Der Sinn und Zweck ist es die aktuelle Spielsituation so umzukehren, das aus einem sogar extremen Minusbereich durch rechtzeitigen Stop und einer neuen Nulllinie ein Trend nach oben ausgenutzt wird. Steigende Kurse ausnutzen, fallende Kurse laufen lassen bis der Trend wieder günstig ist.
Data
Neueinsteiger
 
Beiträge: 32
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 12:09

Vorherige

Zurück zu Fragen zu den Modulen - Aufbau - Arbeitsweise - sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste